Heute freue ich mich ganz besonders, über zwei Dinge. Erstens über den Launch meines neuen Blog-Formats! Dieser Blog soll ein zentrales Element der Berichterstattung über meine Abenteuer sein. Ich werde euch über den jeweils aktuellen Stand meiner Laufabenteuer informieren, über die Trainingsabläufe berichten und natürlich nach meiner Rückkehr erzählen, wie das Abenteuer für mich abgelaufen ist, die Höhepunkte und schwierigsten Momente beleuchten und mit Euch teilen!

Der zweite Grund meiner Freude ist: mein neuestes Projekt „Abenteuer Donnerdrache“. Ich liebe das Extreme und setze mir ja gerne anspruchsvolle Ziele. Daher ist es in diesem Frühjahr mein Ziel, einen Extremlauf im Königreich Bhutan zu machen! Am 13. April 2013 starte ich in Trongsa, in Central Bhutan, meinen bisher längsten Nonstop-Lauf über 250 Kilometer! Dafür habe ich mir ein Zeitlimit von 60 Stunden gesetzt! Ich laufe alleine, nur in Begleitung von zwei Guides und zwei Fahrern. Das Ziel ist das „Tiger’s Nest“, die weltberühmte Tempelanlage von Bhutan, 3140 Meter über dem Meeresspiegel. Und genau die Höhe ist auch die besondere Herausforderung an diesem Projekt: Auf den geplanten 250 Kilometern werde ich einen Unterschied von knapp 8000 Höhenmetern auf einer Höhenlage von bis zu 3500 Metern zu verkraften haben. Deshalb werde ich in der Vorbereitungsphase in einer Höhenkammer trainieren. Es wird sehr spannend.

Der besondere Reiz besteht für mich auch darin, diese unglaubliche Distanz durch eines der faszinierendsten und landschaftlich reizvollsten Länder der Erde zu laufen. Warum nenne ich mein neues extremes Abenteuer Donnerdrache? Bhutan ist bekannt als das Land des Donnerdrachen, er ist auch Wappentier des buddhistischen Königreiches.

Ich werde in der Folge hier weiter über die Vorbereitungen zum Projekt „Abenteuer Donnerdrache“ berichten! Eines ist mir heute schon klar, dieses Abenteuer wird meine körperlichen und mentalen Grenzen abermals auf die Probe stellen und erweitern. Ganz nach meinem Motto „Die Grenze ist dort, wo die menschliche Vorstellungskraft endet.“