Unser Leben ist oft eine ziemliche Achterbahn. Es gibt Höhen und Tiefen, die dazu beitragen wie wir uns fühlen, wie unser weiteres Leben verläuft, welche Entscheidungen wir treffen für unsere Zukunft. Erfolge und Misserfolge begleiten uns. Doch nehmen wir Erfolge überhaupt immer wahr? Oft sind es eher Misserfolge, die uns auffallen, denn sie sind ärgerlich, peinlich, stresserzeugend.

Leider ist unser Radar, unsere alltägliche Wahrnehmung oft nicht ausreichend auf die kleinen Erfolge ausgerichtet, die ein Tag mit sich bringt. Vieles, was für uns zur Routine wurde im Laufe der Jahre und so dazu beiträgt, dass der Tagesablauf, die Arbeit funktioniert, läuft nebenher und wird als selbstverständlich angesehen.

Doch was wäre, wenn der wöchentliche Bericht an den Chef einfach nicht fertig werden will? Was, wenn die Kinder plötzlich nicht pünktlich aus dem Haus kommen und sich so in der Schule verspäten? Wenn das Essen nicht gelingt und die Geschäfte aber geschlossen haben? Dinge, die uns in Fleisch und Blut übergegangen sind, weil wir sie häufig erledigen, haben oft eine große Wirkung, wenn sie schiefgehen. Deshalb sollten wir uns täglich bewusst machen, dass kleine Erfolge am Tag unglaublich wichtig sind und so entscheidend zu den großen Erfolgen im Leben beitragen, denn diese sind letztendlich die Summe aus lauter kleinen Erfolgen.

Es ist wichtig, dass wir Motivation finden, um Ziele zu verfolgen. Doch sollte der Fokus hierbei nicht ausschließlich auf diesen Zielen liegen. Diese liegen in der Zukunft und stecken eine Etappe in unserem Leben ab, die wir unbedingt erreichen möchten. Den Antrieb hierfür jedoch finden wir in der Vergangenheit, in bereits erreichten Erfolgen – seien sie auch noch so klein. Man muss sich bewusst werden, dass von jedem minimalsten Erfolg viel abhängt, dass nicht alles selbstverständlich ist, was wir (er)schaffen und erledigen.

Wenn wir beginnen, die täglichen Erfolge zu suchen, zu erkennen, wird sich nach kurzer Zeit auch unsere Wahrnehmung ändern. Wir müssen Erfolge nicht mehr suchen, wir erkennen sie umgehend.

Wie auch schon beim Thema Dankbarkeit und Glücksmomente, ist auch für Erfolge die Schriftlichkeit ein wichtiger Faktor, um sich zu visualisieren, was man erreicht hat. Investiere ein paar wenige Minuten täglich am Abend, um Dir klarzumachen, was die Erfolge des Tages waren. Dies hat eine sehr positive Wirkung auf die Psyche. Das Gehirn wird so positiv beeinflusst, denn Du wirst zufrieden mit Dir sein, wenn Du siehst, was Du geleistet hast.

 Dein Bestreben wird es langfristig sein, für Deine allabendlichen Erfolgsrückblicke eine ausreichende Menge an Erfolgen notieren zu können. Um dies zu erreichen, wirst Du – oft auch unbewusst – selbst dafür sorgen, dass Erfolgsmomente entstehen. Du wirst angespornt, mehr Leistung im gesunden Maße zu erbringen. Dein Blick, Deine Wahrnehmung wendet sich zum Positiven hin, was Dich zu einem glücklicheren Menschen werden lässt. Auf diese Weise rücken negative Aspekte, Misserfolge des Tages zunehmend in den Hintergrund und verlieren ihren Schrecken, ihr Gewicht.

Eine der Faustregeln zum Glücklichsein besagt:
Was Du ausstrahlst, ziehst Du auch an. Strahle Erfolg und Positivität aus, so ziehst Du eben dies auch an.

Ändere Deinen Blickwinkel und werde so zum Glücksmagnet.