Erfolg ist, wenn du deine persönlich gesteckten Ziele erreichst.

(Norman Bücher)

Lies dir bitte das oben stehende Zitat nochmals durch. Wie findest du ihn? So lautete meine eigene Definition von Erfolg, die ich in meinem Buch „EXTREM – Die Macht des Willens“ zum Besten gab. Gute vier Jahre später denke ich diesbezüglich ein klein wenig anders.

Das Thema Erfolg ist nach wie vor richtig in Mode. Jeder möchte erfolgreich sein. Erfolgreich im Beruf, erfolgreich als Ehemann oder Ehefrau, erfolgreich in den Hobbys, erfolgreich als Vater oder Mutter. Doch was bedeutet Erfolg? Wie lautet deine persönliche Definition von Erfolg? Das neueste iPhone zu besitzen, gesund zu sein, eine intakte Familie zu haben, die Fußballmeisterschaft zu gewinnen, Millionär zu werden? Wie definierst du Erfolg? Der Beste zu sein, wie es besonders von den Medien häufig suggeriert wird? Die Nummer eins auf deinem Gebiet zu sein? Zur absoluten Weltspitze zu gehören?

Sicher ist es bewundernswert, wenn ein Mensch es schafft, in seinem Bereich die Nummer eins zu sein. Wenn jemand Rekorde aufstellt, Medaillen gewinnt und Bestzeiten erzielt. Meine Hochachtung vor solchen Leistungen. Doch für wie viele Menschen spielt es wirklich eine Rolle, zur absoluten Spitze in ihrem Bereich zu zählen? Es geht nicht darum, in einem Bereich der Beste, der Schnellste, der Größte zu sein. Es geht auch nicht darum, die Nummer eins zu werden. Ausschlaggebend ist, das Beste aus sich herauszuholen. Der Beste zu werden, der du werden kannst. Erfolg ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Jeder definiert Erfolg anders. Nur du entscheidet, was Erfolg bedeutet.

Für mich als Extremsportler sind nicht Bestzeiten, irgendwelche Platzierungen oder Rekorde entscheidend. Ich habe, außer einem 5-Kilometer-Volkslauf als Jugendlicher noch keinen einzigen Wettkampf gewonnen. Das stört mich nicht, solange ich meine persönlich gesteckten Ziele erreichen kann. Nicht die Wettkämpfe sind für mich entscheidend, nicht auf das Sammeln von Marathonläufen kommt es mir an und nicht irgendwelche Medaillen und Pokale motivieren mich. Ich gewinne bei meinen Laufabenteuern auf eine ganz andere Art und Weise: ich laufe für mich und meine eigenen Ziele. Für mich stehen die persönlichen Erfahrungen bei meinen Laufabenteuern im Vordergrund. Die sehr intensiven Lebensmomente, sich an seine persönlichen Grenzen heranzuwagen und diese zu überwinden und zu erfahren, was du alles im Leben erreichen kannst. Das bedeutet für mich Erfolg.

„Erfolg ist, wenn du deine persönlich gesteckten Ziele verfolgst.“ Daran glaube ich. Besonders das letzte Wort in diesem Satz ist bedeutsam. Denn erfolgreich bist du schon, sobald du dein eigenes Ziel verfolgst. Wenn du dich auf dem Weg dorthin befindest. Wenn du deine eigenen Ziele gefunden hast und ihnen nachgehst. Ob du dein Ziel schlussendlich auch erreichst, ist gar nicht so entscheidend.

Mein Impuls

Wie lautet deine eigene Definition von Erfolg?

Bitte schreibe sie auf!