Vier starke Redner, vier spannende Vorträge. Und ein Olympiasieger, der durch den Abend führt. Das sind die Zutaten der 1. Runners’ Night, die am 27. Februar 2015 in Köln stattfindet. In meiner neuen Blog-Serie stelle ich Euch jeden der Referenten (und den Moderator) im Rahmen eines Interviews kurz vor. Heute möchte ich Euch den Initiator und Organisator der Runners’ Night vorstellen: Andreas Butz, Lauftrainer, Bestsellerautor und einer der anerkanntesten Laufexperten Deutschlands.

Hallo Andreas, danke, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. Wie geht es Dir? Bist Du heute schon gelaufen?
Na klar Norman, bin ich schon gelaufen. Außer montags laufe ich aktuell jeden Morgen, meist noch vor dem Frühstück.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, ein Motivationsevent für Läufer auf die Beine zu stellen? Was war der entscheidende Impuls dafür?
Es gibt so viele Noch-Nicht-Sportler, die das gerne ändern wollen und denen nur ein kleiner Kick fehlt, um endlich mit dem Laufen zu beginnen. Welcher Kick das sein muss, um den inneren Schweinehund zu bezwingen, ist natürlich sehr unterschiedlich. Daher kam mir die Idee in einem Event fünf spannende Motivatoren aus der Laufszene zu bitten, inspirierende Geschichten aus ihrem Leben zu erzählen, aus denen sich jeder Zuhörer etwas für sein eigenes Tun rausziehen kann.

Du bist auch selbst läuferisch nach wie vor sehr aktiv, hast bereits an über 100 Marathons teilgenommen. Was motiviert Dich persönlich, 42 und mehr Kilometer unter die Beine zu nehmen?
Bewegung an der frischen Luft ist für mich ebenso existentiell wie Essen oder Trinken. Dabei habe ich mich vom leistungsorientierten Läufer zum Erlebnissammler gewandelt. Jeder Marathon, egal in welchem Land und mit welchem Profil, bietet mir immer wieder neue Chancen unvergessliche Erlebnisse zu sammeln. Daher ist auch nach aktuell 120 Marathons noch lange nicht Schluss mit der Marathonsammelei.

Am 27. Februar 2015 bist Du auch als Referent der 1. Runners’ Night in Köln dabei. Was können die Zuschauer von Deinem Vortrag „Schwitzen für Erfolg“ erwarten?
Als Ex-Top-Manager und heute Trainer vieler Manager und Unternehmer finde ich die Verbindung von Laufen und Leistungsfähigkeit so spannend. Warum gibt es im Unternehmen umso mehr Marathonläufer, je weiter ich in der Hierarchie nach oben schaue? Macht Laufen beruflich erfolgreich oder laufen erfolgreiche Menschen einfach mehr? Es gibt sehr spannende Zusammenhänge zwischen Sport und Karriere und darüber werde ich berichten und hoffentlich den einen oder anderen dazu motivieren in Laufschuhen Karriere zu machen. Wer nicht bis zu meinem Vortrag warten möchte, findet in meinem neuen E-Book „Schwitzen für Erfolg“ schon viele inspirierende Gedanken.

Abschließend: Welche 3 Motivationstipps würdest Du, als Lauf- und Motivationsexperte, einem Läufer mit auf den Weg geben?
Ich möchte die drei Tipps auf eine Fragestellung konzentrieren: Wie oft hast du dich nach dem Laufen besser gefühlt als vorher?

Lieber Andreas, ich danke Dir für Deine Zeit und das Gespräch.