In wenigen Tagen ist Weihnachten, das Jahr ist fast schon wieder vorbei. Draußen sind überall Menschen zu sehen, die in größter Hektik ihre letzten Feiertags-Einkäufe erledigen, um mit ihren Liebsten ein schönes, ruhiges Weihnachten zu verbringen. Ich entziehe mich diesem Trubel für einen Moment, indem ich diesen Artikel schreibe und dabei nun einmal auf mein Jahr 2017 zurück blicke.

Es ist für mich ein Jahr voller Dankbarkeit. Ich habe viele Gründe dafür:

Allem voran steht natürlich meine Familie. Ich bin dankbar, dass wir alle gesund sind und in einem Land gut und komfortabel leben können, in dem Frieden herrscht. Das ist leider nach wie vor nicht selbstverständlich und dessen sollten wir uns täglich bewusst sein.

Im Mai konnte ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllen und vom Schwarzen Meer in Georgien zum Kaspischen Meer in Aserbaidschan laufen. Diese Expedition war einfach wunderbar – ich durfte viele nette Menschen, eine neue Kultur und eine traumhafte Landschaft kennenlernen. Dafür bin ich unglaublich dankbar.

Im Sommer veröffentlichte ich mein Erfolgstagebuch „atacama“, welches ein Herzensprojekt von mir ist. Meine Erfahrungen aus meinen Expeditionen, viele motivierende Zitate und interessante wissenschaftliche Erkenntnisse sind darin verfasst. Es unterstützt den Leser bzw. Nutzer dabei, seinen richtigen Fokus im Leben zu finden und seine Ziele zu verfolgen. Ich gebe meine Erkenntnisse und mein Wissen gerne weiter und habe durch „atacama – das Erfolgstagebuch“ die Möglichkeit dazu bekommen. Auch hierfür bin ich sehr dankbar.

Im November folgten dann zwei Premieren für mich.

Zunächst stand eine weitere Expedition auf dem Programm – ein Wüstenlauf. Doch zu meinen vorherigen Reisen dieser Art gab es einen entscheidenden Unterschied: Ich habe in der Wüste ein Seminar abgehalten. Mit meinen begleitenden Teilnehmern bin ich durch die Rub al Khali gelaufen, zwischendurch fanden Workshops statt. Dies war eine sensationelle Erfahrung, die ich unbedingt in Zukunft wiederholen möchte.

Nach meiner Rückkehr fand mein erstes, öffentliches Seminarevent statt. Die Organisation und Durchführung lag komplett in meiner Hand, was eine wirklich spannende Herausforderung für mich und mein Team war. Das Event war spannend, emotional und derart beflügelnd, dass ich schon heute sicher bin, ich werde im kommenden Jahr wieder öffentliche Seminarveranstaltungen anbieten. Ich hatte wirklich Spaß und es war eine große, große Freude zu sehen, wie die Teilnehmer mitgingen und sich z.B. auf die Interaktionen einließen, um danach völlig überwältigt zu sein. Ein wundervoller Tag.

Wie Ihr seht, habe ich mehr als genug Gründe, für 2017 unglaublich dankbar zu sein.

Mein Impuls

Nehmt Euch einen Stift und einen Zettel – oder Dein Erfolgstagebuch – und notiert Euch, wofür Ihr in diesem Jahr dankbar seid. Auch wenn es für manchen ein eher mäßiges Jahr gewesen zu sein scheint, bin ich sicher, dass jeder einige Dinge haben wird, für die er oder sie dankbar ist. Ihr werdet sehen, dass es im Großen und Ganzen dann sicher ein gutes Jahr war.

Ich freue mich nach so viel Aufregung und Spannung im Herbst nun auf etwas Ruhe in der Weihnachtszeit und werden mich hier auf dem Blog erst wieder im neuen Jahr sehen lassen. Für das Jahr 2018 habe ich einige, tolle Pläne, die bereits beginnend in der Umsetzung sind. Hierfür werde ich in meiner kleinen Winterpaus Kraft tanken und die Zeit mit meiner Familie genießen.

Euch allen wünsche ich frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.